Transgender in Holland wollen mehr Rechte

Die Rechte von Transsexuellen und Transgender werden in den Niederlanden verletzt, behauptet Ineke de Vries, Direktorin des Humanistischen Verbandes.

Denn eine Anpassung des Geschlechts in offiziellen Dokumenten ist nur nach einer vollständigen biologischen Geschlechtsanpassung möglich. „Das steht im Widerspruch zu den Yogyakarta-Prinzipien der Menschenrechte, zu denen sich auch die Niederlande verpflichtet haben“, sagt de Vries. In den Yogyakarta-Prinzipien steht nämlich: „Niemand darf gezwungen werden, sich medizinischer Verfahren, einschließlich geschlechtsanpassender Operationen, Sterilisierung oder Hormontherapie, als Voraussetzung für die rechtliche Anerkennung der geschlechtlichen Identität zu unterziehen.“

Die Lage von Transgender in den Niederlanden verbessert sich aber langsam, sagt de Vries. „In den Niederlanden wird, endlich nach Jahren, durch die schwullesbischen Emanzipationsakte 2008-2011, Aufmerksamkeit für diese Gruppe geschaffen und es gibt Geld für das Transgender Netzwerk Niederlande“, gibt sich de Vries für die Zukunft zuversichtlich.