Schwules Pinguinpaar klaut Eier

Starke Vatergefühle hegt ein schwules Pinguinpaar in einem chinesischen Zoo. Wie die „Kronen Zeitung“ in ihrer Online-Ausgabe berichtet, haben die beiden Pinguinmännchen im „Polar Land“-Zoo in Harbin im Nordosten Chinas anderen brütenden Hetero-Männchen die Eier gestohlen.

Bei Pinguinen brütet das Männchen die Eier aus, indem es sie auf den Füßen trägt und mit den Federn wärmt. Das schwule Paar hat aber Eier gestohlen und durch einen Stein ersetzt. Dann sind sie mit ihrer Beute davongewatschelt und haben angefangen zu brüten.

Allerdings haben die Pfleger im Zoo den Diebstahl bemerkt. Jetzt wollen sie das diebische Paar von der Gruppe trennen und in einem eigenen Gehege unterbringen. Der Zoo erklärte, das sei keine Diskriminierung des schwulen Paares, sondern notwendig, da die beiden zu viel Unruhe während der Brutzeit in die Pinguingemeinschaft brächten.

Homosexualität ist unter Pinguinen weit verbreitet: Im New Yorker Zoo hat das Pinguin-Paar Silo und Roy liebevoll ein Küken aufgezogen. Diese Regenbogenfamilie wurde auch zum Vorbild für das mehrfach ausgezeichnete Kinderbuch „And Tango Makes Three“.