Europas Sozialisten bekennen sich zu Rechten für Schwule und Lesben

Mit einem Bekenntnis für die Rechte von Schwulen und Lesben gehen die europäischen Sozialisten (PES) in die Europawahl 2009. In ihrem Wahlmanifest, das den Titel „People first, A new direction for Europe“ trägt, nimmt das Streben nach gleichen Rechten großen Platz ein.

„Deshalb beinhaltet es auch Vorschläge zur Stärkung von Gleichbehandlung und Anti-Diskriminierung, nicht nur aufgrund von Geschlecht, Rasse, Behinderung, Alter und Religion, sondern auch aufgrund der sexuellen Orientierung“, erklärt PES-Aktivist Michael Leiblfinger, Bundesvorstandsmitglied und Sprecher für Internationales der Initiative „Sozialdemokratie und Homosexualität“ (SoHo).

„Im Manifest werden Menschen an den ersten Platz gestellt, um eine fairere Gesellschaft auf- und auszubauen. Daher wurde mit dem Manifest auch beschlossen, dass Ehen und eingetragene PartnerInnenschaften, die in einem Land anerkannt sind, auch in allen anderen europäischen Ländern anerkannt werden sollen, um auch homosexuellen Bürgerinnen und Bürgern das Recht auf freie Bewegung und freien Aufenthalt innerhalb der EU zu gewähren“, so Leiblfinger abschließend.