Grazer Ex-Gemeinderat wegen Kinderpornografie vor Gericht

In Graz muss sich heute ein ehemaliger KPÖ-Gemeinderat vor Gericht verantworten. Herbert W., für den die Unschuldsvermutung gilt, wird vorgeworfen, kinderpornografisches Material aus dem Internet heruntergeladen und zugänglich gemacht zu haben.

W. war auch in der lesbischwulen Community der Landeshauptstadt sehr aktiv: So hat er jahrelang den Tuntenball mitorganisiert und war auch kurzzeitig Vorstandsmitglied der Rosalila PantherInnen. Aus diesen Funktionen ist er allerdings schon lange vor den Kinderporno-Vorwürfen ausgeschieden.

Auf dem PC des Angeklagten fanden sich zahlreiche Kinderpornos. Einige der Fotos und Filme soll er auch auf CD gebrannt haben, die Daten soll er von einer einschlägigen Internet-Seite heruntergeladen haben.

Der Angeklagte selbst bestreitet die Vorwürfe. Er erklärt, dass sein Mitbewohner auch Zugriff auf den Computer hatte. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Ex-Politiker bis zu zwei Jahre Haft.