Lesbischwule Großdemo gegen Vatikan geplant

Die italienischen Homosexuellenverbände haben zu einer Großkundgebung vor dem Vatikan aufgerufen. Sie wollen am Samstag gegen den Vatikan protestieren: Der Kirchenstaat hat eine Initiative Frankreichs kritisiert, der im Namen aller EU-Mitglieder Homosexualität weltweit straffrei machen will. Diese Initiative will Frankreich am 10. Dezember anlässlich des 60. Jahrestags der UNO-Menschenrechtserklärung vor der UNO vorlegen.

„Der Vatikan verteidigt die Todesstrafe für Homosexuelle“, protestiert die größte italienische Lesben- und Schwulenorganisation Arcigay. Auch die linke Tageszeitung „Liberazione“ ruft zu zu einem Massenprotest gegen den Vatikan auf: „Wir könnten alle Bürger auffordern, sich beim Angelusgebet am Sonntag auf dem Petersplatz mit einem rosa Kleidungsstück zu zeigen, die Farbe des Winkels, an dem Schwule in den Konzentrationslagern zu erkennen waren“, sagt Chefredakteur Piero Sansonetti.

Der Vertreter des Vatikans bei der UNO, Bischof Celestino Migliore, hatte diese Woche betont, dass der Heilige Stuhl zwar „jegliche Form der Diskriminierung gegen Homosexuelle verurteilt“, die Initative Frankreichs aber als politische Erklärung betrachtet werden könne: „Länder, die die Ehe zwischen gleichgeschlechtlichen Personen nicht anerkennen, könnten unter Druck gesetzt werden, sollte die UNO Frankreichs Dokument annehmen“, so der Bischof.