Schwulen-Serienkiller in Brasilien gefasst

Die Polizei im brasilianischen Sao Paulo hat einen Serienkiller gefasst, der es auf schwule Cruiser abgesehen hatte.

Verantwortlich für die 13 Morde soll ein pensionierter Polizist sein: Er soll im letzten Jahr zwölf Schwule erschossen und einen zu Tode geprügelt haben. Tatort war der Patrius Park, ein beliebter Cruisingplatz in einem Vorort das Millionenmetropole.

Außerdem werden dem „Regenbogen-Täter“, wie der Mann bei der Polizei genannt wurde, zwei andere Morde zur Last gelegt, die er im Oktober begangen haben soll, darunter auch an einem Transvestiten.

Die Polizei, die mit 15 Beamten in dem Fall ermittelt hat, war zunächst von Einzeltaten ausgegangen. Morde an Homosexuellen und Transvestiten sind in Brasilien, besonders rund um Sao Paulo, keine Seltenheit.