SoHo will sich um ältere Homosexuelle kümmern

Neben Migranten will die Initaitive „Sozialdemokratie und Homosexualität“ (SoHo) verstärkt auf das Thema Homosexualität im Alter eingehen. Für Peter Traschkowitsch, Bundesvorsitzender und Wiener Landesvorsitzender der SoHo ist das „ein Thema, welches in der lesbischwulen Community nur allzu gerne tabuisiert wird, aber jede und jeden von uns irgendwann einmal betreffen wird.“

Traschkowitsch ist überzeugt, dass besonders die Frage, wie Lesben und Schwule im Alter wohnen werden, ganz besonders an Bedeutung gewinnen wird. „“Es gibt nach wie vor die traditionellen Angebote, aber wir wollen uns hinkünftig einem zusätzlichen Thema besonders widmen: alternative Wohnformen im Alter für Lesben, Schwule und Transgender-Personen, mit viel Raum für Flexibilität und Individualismus“, so der SoHo-Vorsitzende.

Deshalb startet die SoHo auf ihrer Homepage die Kampagne „lesbisch, schwul, transgender – und allein? Das muss nicht sein!“. Dort will sie Ideen vorstellen und über Lösungsansätze berichten. Außerdem soll ein Diskussionsprozess angestoßen werden. „Wir wollen wissen, welche Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen die lesbischwule Community in Bezug auf Wohnformen und Wohnmöglichkeiten im Alter hat“, erklärt Traschkowitsch.

Links zum Thema