1000 Orgasmen: Künstler malt Männer mit Sperma

Eine außergewöhnliche Ausstellung findet derzeit im Schwulen Museum Berlin statt: Der Künstler Martin von Ostrowski präsentiert dort seine „Spermaportraits“.

Diese Bilder zeigen Umrisse von Männern auf schwarzem Hintergrund, gemalt mit Sperma des Portraitierten. Je nach Größe der Leinwand braucht von Ostrowski für ein Bild die Menge von etwa 30 bis 50 Ejakulationen. Die Models sammeln sie zuerst in Kondomen, dann im Tiefkühlfach. Dadurch bleibt das Sperma konserviert.

Als Vorlage fotografiert der Künstler sein Model nackt, dann taut er dessen Sperma auf. „Dann hat es einen derart intensiven Geruch, dass ich heftig Lust auf Sex bekomme“, erklärt von Ostrowski der deutschen „Bild“-Zeitung. Bis zu sieben Schichten muss er auftragen, um das Bild fertigzustellen. Im Laufe der Jahre färben sich die weißen Flächen gelblich.

Diese speziellen Portraits malt von Ostrowski seit 2003. Seit damals hat er mehr als 30 solcher Bilder gemalt. Rechnet man für jedes Porträt etwa 40 Ejakulationen sind damit mehr als 1000 Orgasmen verarbeitet worden.

Links zum Thema