Gambia: Geldstrafe für schwulen Touristen

Im afrikanischen Gambia ist ein 79-jähriger Niederländer wegen „Unanständigkeit“ zu umgerechnet 3500 Euro Geldstrafe oder zwei Jahre Gefängnis verurteilt worden, berichtet die Nachrichtenagentur PANA. Danach muss er das mehrheitlich muslimische Land verlassen. Beamte fanden am 23. Dezember bei einer Durchsuchung am Flughafen im Gepäck des Niederländers Nacktbilder des Mannes und von einheimischen Männern sowie Pornografie.

Die Höchststrafe für Homosexualität liegt in dem Land bei 14 Jahren Haft. Das Land ist schon öfter durch schwulenfeindliche Äußerungen aufgefallen. Zuletzt hatte Präsident Yahya Jammeh alle Schwulen aufgerufen, das Land innerhalb von 24 Stunden zu verlassen.