Stéphanie von Monaco adelt Teddy-Awards

Hochadeligen Besuch bekommen heuer die Teddy-Awards, der schwul-lesbisch-transidentische Filmpreis auf den Internationalen Filmfestspielen in Berlin. Wie die Berliner „Morgenpost“ berichtet, wird Prinzessin Stéphanie von Monaco am 13. Februar bei der Preisverleihung im Haus der Kulturen der Welt dabei sein.

Stéphanie, die sich sehr im Kampf gegen Aids engagiert, wurde vom diesjährigen Ehrengast der Teddy Awards, dem neuen UNAIDS-Direktor Michel Sidibe, eingeladen. In Berlin wird sie einen Tag vor der Preisverleihung eintreffen.

Der Teddy-Award ist einer der wichtigsten schwul-lesbisch-transidentischen Filmpreise und wird seit 1987 verliehen. Damit ist er auch der älteste queere Filmpreis der Welt. Seit 1992 wird er von der Berlinale auch als offizieller Filmpreis anerkannt und im Rahmen des größten deutschen Filmfestivals verliehen.

Links zum Thema