Älteste lesbischwule Buchhandlung der Welt muss zusperren

Die älteste lesbischwule Buchhandlung der Welt schließt nach 41 Jahren für immer ihre Pforten. Der „Oscar Wilde Bookshop“ im New Yorker Schwulenviertel Greenwich Village sperrt am 29. März zu. Gegründet wurde das Geschäft in der legendären Christopher Street 1967 von Craig Rodwell.

Die heutige Besitzerin Kim Brinster erklärte der „International Herald Tribune“, durch große Handelsketten und Internet-Buchhandlungen sei der Markt für kleine Geschäfte zusammengebrochen. In besseren Zeiten hatte sie drei lesbischwule Buchläden.

Per E-Mail bedankte sie sich bei den Kunden, die Teil einer „großartigen globalen Community“ waren. Die Kunden der Buchhandlung kamen aus der ganzen Welt, zwei Drittel waren Touristen. Auch diese blieben zuletzt durch den schwachen Dollar aus.

Mit dem „Oscar Wilde Bookshop“ verliert New York auch seine letzte verbliebene lesbischwule Buchhandlung.

Links zum Thema