Polnischer Ire wird „Mr. Gay World“

Die Welt hat einen neuen schwulen Schönheitskönig: Der 37-jährige Ire Max Krzyzanowski gewann die Wahl zum „Mr. Gay World“ im Rahmen der Winter Pride im kanadischen Whistler.

Krzyzanowski, der amtierende Mr. Gay Ireland, war der älteste Teilnehmer des Wettbewerbs – trotzdem setzte er sich gegen 24 Mitbewerber aus sämtlichen Teilen der Welt durch. Der gebürtige Pole wird nun zum Symbol dafür, dass Lesben und Schwule gleiche Rechte bekommen sollen. Das traut er sich zu, gab sich der muskulöse Glatzkopf schon in seiner Antrittsrede siegesgewiss. Dort sagte er, die Community aus „innerer Stärke, Standfestigkeit und mit viel Geduld und Widerstandsfähigkeit“ vertreten zu wollen. Er arbeitet derzeit als Security bei einem Club in Dublin und als Lehrer für Thai-Kickboxen.

Unter den ersten zehn landete übrigens auch der Vorarlberger Michael Fröhle, derzeit amtierender Mr. Gay Austria. In der Jury saß auch Jo Weil, der in der ARD-Soap „Verbotene Liebe“ gemeinsam mit Thore Schölermann ein schwules Pärchen spielt. Über die Videoplattform YouTube haben sie sich unter Schwulen auf der ganzen Welt einen gewissen Kultstatus erarbeitet.

Im nächsten Jahr findet die Wahl zum Mr. Gay World in der norwegischen Hauptstadt Oslo statt.

Links zum Thema