[HD Video] „Milk“ ab heute in unseren Kinos

Ein Meilenstein der Kinogeschichte startet heute in den österreichischen Kinos: Gus Van Sants Filmbiografie „Milk“ ist nicht nur für acht Oscars nominiert, sie bringt auch erstmals das Leben einen schwulen Bürgerrechtlers ins Mainstream-Kino.

Harvey Milk, gespielt von Sean Penn, hat Anfang der 1970er Jahren als einer der ersten für die Rechte von Minderheiten gekämpft: In Castro, dem Viertel in dem er mit seinem damaligen Freund lebt, wird sein Fotogeschäft bald als Treffpunkt und Nachrichtenbörse zum Mittelpunkt des Viertels, vor allem dank Harvey Milks herzlichen, überschäumenden Temperaments.

Er kandidiert auch als erster offen schwuler Mann für den Posten eines Stadtrats – und nach drei Versuchen wird er wirklich im Jahr 1977 wirklich gewählt. Kaum im Amt, stößt Milk eine Vielzahl von politischen Initiativen an, womit er sich nicht nur Freunde macht. Einer seiner Ex-Kollegen, Dan White, erschießt schließlich ihn und Bürgermeister George Moscone, im Rathaus.

Im Falle seines Todes hat Milk mehrere Tonbandaufnahmen hinterlassen, auf einer findet sich auch der Spruch: „If a bullet should enter my brain, let that bullet destroy every closet door“, ein Wortspiel für „coming out of the closet“, also sich outen.

Gus Van Sants Film wird von Kritikern gelobt: Für die meisten amerikanischen Kritiker ist er einer der besten fünf Filme des Jahres 2008. „Milk“ hat acht Critic’s Choice Awards bekommen, darunter den für den besten Film und den für den besten Regisseur. Sean Penn wurde auch für einen Golden Globe nominiert. Außerdem wurde er für vier BAFTA Awards und acht Oscars nominiert, darunter den für den besten Film, den besten Hauptdarsteller, den besten Nebendarsteller und den besten Regisseur.

Links zum Thema