Berliner Pflegeeinrichtung für Homo-Senioren steht vor dem Aus

Die erste lesbischwule Pflegeeinrichtung Berlins gibt es nicht mehr: Wie der Trägerverein, Village e.V., auf seiner Homepage mitteilt, wurde das Pflegezentrum, in dem eine Etage für schwule und lesbische Senioren reserviert ist, per 1. Jänner 2009 von einem neuen Träger, der Alessia Pflegegruppe, übernommen.

Diese hat kein Interesse, das am 18. Jänner 2008 gestartete Projekt fortzuführen: „Wie für nahezu jeden Pflegeheimbetreiber ist die Pflege von Lesben und Schwulen auch für die Alessia-Pflegegruppe vollkommenes Neuland und man steht der Vorstellung ein solches Angebot im eigenen Hause weiterzuführen ersteinmal ablehnend gegenüber“, heißt es auf der Vereins-Homepage.

Der Bedarf für lesbischwule Pflege ist in der deutschen Hauptstadt auf jeden Fall gegeben: Zur Zeit wohnen noch drei ältere schwule Männer und zwei jüngere Schwule mit HIV-Erkrankung im ehemaligen Pflegezentrum Haus Asta Nielsen.

Derzeit wird noch verhandeln: Die nächsten Wochen werden zeigen, ob das erste lesbischschwule Angebot in der Pflege weitergeführt werden kann oder sich der Verein nach Alternativen umschauen muss.