Konservative gegen Homo-Rechte bei US-Protestanten

Nun gibt es auch in der evangelisch-lutherischen Kirche der USA (ELCA) Diskussionen, wie die Kirche mit dem Thema Homosexualität umgehen soll. Bis jetzt war die Kirche Lesben und Schwulen gegenüber tolerant, es gibt Pläne, Pastoren zu gestatten, offen in gleichgeschlechtlichen Beziehungen zu leben.

Das ruft die konservativen Kräfte innerhalb der Lutheraner auf den Plan. Sie sind in der Organisation „CORE“ (Coalition for Reform) organisiert: Sie wollen jetzt gegen jegliche Versuche der Gleichstellung von Homosexuellen und Heterosexuellen kämpfen und rufen die ELCA auf, sich „an die biblische Lehre zu diesem Thema“ zu halten.

Für die Konservativen stellen die Vorschläge der Kirche zur Homosexualität die Verpflichtung der Kirche in Frage, „die Bibel als Quelle und Richtschnur ihres Glaubens und Lebens“ zu bewahren, so Reverend Paul Spring, einer der führenden Kräfte innerhalb der Konservativen. „Sie weichen von der klaren Lehre der Schrift ab.“, ist er sich sicher.