Slowakischer Bischof hetzt gegen Schwule

Bezeichnet Lesben und Schwule als "Perverse"

Flagge der Slowakei
Fotolia

In der Slowakei mischt sich ein Bischof in den derzeit laufenden Präsidentschaftswahlkampf ein – und hetzt dabei gegen Lesben und Schwule.

So berichtet die Tageszeitung „Pravda“, Rudolf Balaz, Oberhaupt der Diözese Banska Bystrica, habe in einer Predigt Homosexuelle als „Perverse“ bezeichnet, die nicht das Recht zur Adoption von Kindern bekommen dürfen. Zuzuna Martikova, eine Kandidatin für das Präsidentenamt, fordert jetzt Konsequenzen: So meint Matikovka, der Bischof habe durch seine Äußerung Homosexuelle beleidigt und sollte sich dafür entschuldigen.

Mit dem Rest der Predigt stellte sich Balaz gegen die Kandidatin der oppositionellen Mitte-Rechts-Parteien, Iveta Radicova, weil sie sich nicht klar für ein Abtreibungsverbot ausgesprochen hat. Auch Radicova ist empört: „Die Äußerungen von Bischof Rudolf Balaz kränkten meine Familie und meine Verwandten“. Sie will sich mit Bischof Balaz persönlich treffen, um die Sache zu klären.

Die Präsidentenwahl in der Slowakei findet am 21. März statt, eine Stichwahl gegebenenfalls am 4. April. Der derzeitige Amtsinhaber Ivan Gasparovic hat laut Meinungsumfragen große Chancen auf eine Wiederwahl.