Für Kondome und Homosexualität: Brasilianischer Priester suspendiert

Weil er den Gebrauch von Kondomen verteidigt und gegen die Diskriminierung von Lesben und Schwulen ist, hat die römisch-katholische Kirche in Brasilien einen beliebten Pfarrer suspendiert.

Luiz Couto, der nicht nur Pfarrer, sondern auch Parlamentsabgeordneter ist, hat in einem Interview gemeint, den Gebrauch von Kondomen sei eine Frage der öffentlichen Gesundheit. Außerdem forderte er einen verstärkten Kampf gegen die Diskriminierung Homosexueller und stellte sich auch gegen das Zölibat.

Daraufhin hat der Erzbischof des brasilianischen Bundesstaates Paraíba, Aldo di Cillo Pagotto, das Recht entzogen, Messen zu zelebrieren. Coutos Äußerungen stünden den offizielle Positionen des Vatikans „diametral“ entgegen und führten „zur Verwirrung unter den christlichen Gläubigen“. Um wieder als Priester tätig sein zu können, muss Coutos seine Forderungen öffentlich widerrufen.