Nach HIV-Infektion: Deutscher in Salzburg vor Gericht

In Salzburg steht ein Deutscher vor Gericht, weil er einen Mann mit dem HI-Virus angesteckt haben soll. Das berichtet der ORF Salzburg.

Der Strafrahmen für dieses Delikt beträgt bis zu drei Jahren Gefängnis. Der Deutsche bekennt sich nicht schuldig: Er bestreitet, den Salzburger absichtlich mit dem AIDS-Erreger angesteckt zu haben. Er erklärt, damals noch nicht infiziert gewesen zu sein oder von seiner Infektion noch nichts gewusst zu haben.

Jetzt soll ein medizinischer Sachverständiger sein Gutachten ergänzen, damit geklärt werden kann, wie der Salzburger angesteckt wurde. Die Verhandlung wurde vertagt.