Wörther See auch heuer wieder pink

Unter einem neuen Namen feiern auch heuer Lesben und Schwule am Wörther See: Während im letzten Jahr das „Pink Wave“-Festival im September den schönsten Kärntner Badesee zum Kochen brachte, heißt die Veranstaltung ab heuer „Pink Lake“.

Grund für die Umbenennung: „Pink Lake“ konnte als Begriff europaweit geschützt werden. Hinter dem Festival stehen aber nach wie vor Wörthersee Tourismus, die Kärnten Werbung und die deutsche Agentur Communigayte.

Und auch, wenn die Hauptzutaten des bunten Veranstaltungscocktails im wesentlichen unverändert bleiben, wird das Programm insgesamt noch umfangreicher, abwechslungsreicher und auch mit neuen Überraschungen garniert sein.

So wird es unter anderem ein Komplettpaket, bestehend aus Übernachtungen, Verpflegung sowie allen Eintritten und einem Welcomebag geben. Auch neue Stargäste sind schon „in der Warteschleife“, wie es in der Aussendung heißt. Die im Vorjahr restlos ausgebuchte Bootsparty wird auf bis zu 3 Wörthersee-Schiffe ausgedehnt. Das Kombiticket für alle Veranstaltungen wird im Vorverkauf schlanke 20 Euro kosten.

Und alle, die gegenüber einer schwullesbischen Veranstaltung gegenüber reserviert waren, ließen sich spätestens von den harten Zahlen überzeugen: Mehr als 2000 Übernachtungen und eine Wertschöpfung von mehr als 250.000 Euro versüßten im letzten Jahr das Ende der Sommersaison.

Links zum Thema