Iowa erlaubt als dritter US-Bundesstaat die Homo-Ehe

Im amerikanischen Bundesstaat Iowa hat das Oberste Gericht des Staates heute ein 2008 erlassenes Gesetz für ungültig erklärt, nach dem eine Ehe nur zwischen einem Mann und einer Frau geschlossen werden kann. Damit ist Iowa der dritte Bundesstaat der USA, in dem Lesben und Schwule heiraten können. Das Gericht hat das Recht von Homosexuellen auf Ehe mit anderen Entscheidungen verglichen, die die Sklaverei beendet und das Wahlrecht für Frauen eingeführt hätten.

Iowa ist für seine Landwirtschaft bekannt und hat etwa drei Millionen Einwohner. Bereits legal sind gleichgeschlechtliche Ehen in Massachusetts und Connecticut. In Kalifornien wurden sie im November durch einen Volksentscheid wieder für ungültig erklärt. In Vermont haben sich Senat und Repräsentantenhaus für die Homo-Ehe entschieden, der Gouverneur will aber sein Veto einlegen.