TIMM bringt Wiedersehen mit „Golden Girl“ Blanche

TIMM, der erste Fernsehsender für schwule Männer, bringt eine neue Kultserie in den deutschsprachigen Raum. Ab 21. Mai zeigt der Berliner Sender jeden Donnerstag um 21.45 Uhr die amerikanische Sitcom „Sordid Lives“, die unter anderem ein Wiedersehen mit „Golden Girl“ Rue McClanahan und „Grease“-Star Olivia Newton-John bringt.

McClanahan, die als „Blanche“ in den „Golden Girls“ berühmt wurde, spielt die Peggy, die Mutter einer texanischen Chaos-Familie. Ihre Schwester Sissy, gespielt von Beth Grant, ist Kettenraucherin, Peggys beste Freundin Bitsy, gespielt von Olivia Newton-John, ist eine ständig besoffene Bardame mit zehnjähriger Gefängniserfahrung.

Peggys Sohn Earl ist seit zehn Jahren in der Psychiatrie, um sich dort von einem „schlimmen Fall von Transvestitismus“ zu erholen. Seine Schwestern LaVonda und Latrelle machen sich gegenseitig das Leben schwer.

Das normalste Mitglied der Familie scheint Peggys Enkel Ty, gespielt von Jason Dottley, zu sein. Allerdings hat der angehende Schauspieler ein Riesenproblem, sein Coming Out öffentlich zu machen.

„Sordid Lives“ beschreibt den Alltag der Familie sarkastisch und zynisch. Auf dem amerikanischen schwul-lesbischen Sender Logo lief die Serie aus dem Jahr 2000 zuletzt ebenfalls sehr erfolgreich.

In Österreich ist TIMM derzeit nur über Digitalsatellit zu empfangen.