Vatikan lehnt Kennedy-Tochter als Botschafterin ab

Ärger für den amerikanischen Präsidenten Barack Obama kommt aus dem Vatikan: Der Heilige Stuhl hat mit Caroline Kennedy, Tochter des 1963 ermordeten US-Präsidenten John F. Kennedy, bereits die dritte Kandidatin für den Posten des US-Botschafters im Vatikan abgeleht. Das berichtet die BBC.

Der Grund: Die 51-Jährige ist dem Papst zu liberal – so tritt Kennedy auch für die gleichgeschlechtliche Ehe ein, genauso wie für das Recht auf Abtreibung und embryonale Stammzellenforschung. Seitdem Washington und der Heilige Stuhl 1984 volle diplomatische Beziehungen aufgenommen hätten, war der US-Botschafter stets ein Abtreibungsgegner.

Wie Vatikan-Experte David Willey unter Berufung auf namentlich nicht genannte Informanten berichtete, werde Kennedy im Kirchenstaat als „unpassende Wahl“ angesehen. Im Vatikan herrsche Unzufriedenheit über Obamas Haltung bei den Themen Abtreibung, Homo-Ehe und embryonale Stammzellenforschung.