Vermont: Sex-Bilder für Teenager straffrei

Im US-Bundesstaat Vermont soll ein Gesetz beschlossen werden, mit dem Teenager vom Vorwurf der Kinderpornografie freigesprochen werden, wenn sie einander eindeutige Fotos über ihre Handys zuschicken. Derzeit werden Sender und Empfänger der Nachrichten nach dem Erwachsenenstrafrecht verurteilt und landen als Kinderschänder in einer Datei für Sex-Straftäter.

Unter Experten findet das Gesetz, das das unter Oberstufenschülern beliebte „Sexting“ straffrei stellt, breite Unterstützung. Allerdings machen einige Anwälte darauf aufmerksam, dass die Grenze zwischen Teenagern, die mit ihrer Sexualität experimentieren, und potentiellen Kinderschändern oft sehr eng ist.

Der Senat von Vermont hat nun einen Gesetzesentwurf erarbeitet, der das freiwillige Austauschen solcher Bilder bei 13- bis 18-Jährigen straffrei stellt. Alles Weitere bleibt ein Straftatbestand. Jetzt wird der Entwurf im Repräsentantenhaus des Bundesstaates beraten.