USA: Elfjähriger erhängt sich nach Homo-Hänseleien

In Springfield im amerikanischen Bundesstaat Massachusetts hat ein Elfjähriger Selbstmord verübt, nachdem ihn sie Klassenkollegen über ein halbes Jahr lang als „Schwuchtel“ beschimpft haben. Carl Joseph Walker-Hoover erhängte sich mit einem Verlängerungskabel, als seine Mutter Sirdeaner Walker beim Gottesdienst war.

Mitschüler haben ihren Sohn gemobbt, als Schwuchtel beschimpft und sich über seine Kleidung lustig gemacht, erklärte die Mutter nach dem Begräbnis. Die Schule wusste von den Vorgängen, hat aber nicht reagiert: „Ich bin verzweifelt. Wir machen uns Sorgen um die Wirtschaft und den Irak, aber über was wir uns wirklich sorgen sollten, sind unsere Schulen“, erklärt sie dem Fernsehsender ABC. „Ich war obdachlos, aber Carl und ich haben das überstanden. Ich war das Opfer von häuslicher Gewalt, aber wir haben auch das überstanden. Woran wir gescheitert sind, ist das öffentliche Schulsystem.“