Justizministerium verwundert über SoHo-Kritik

Verwundert ist das Büro von Justizministerin Claudia Bandion-Ortner über die Kritik der Initiative „Sozialdemokratie und Homosexualität“ (SoHo) zu einer Einladung zu einer Gesprächsrunde über die Eingetragene Partnerschaft in Österreich.

„Es ist schon einigermaßen seltsam: Die SoHo kritisiert die Einladung zu einem Treffen, das die Homosexuellen-Organisationen selbst vorgeschlagen haben“ heißt es dazu aus dem Büro Bandion-Ortners. Die SoHo hatte kritisiert, dass es bereits vor dem ersten Entwurf eines Lebenspartnerschaftsgesetzes letztes Jahr genügend Gespräche zwischen Ministerien und Homosexuellen-Organisationen gegeben hätte und sich auch die zuständigen Ministerien untereinander noch nicht abgesprochen hätten.

Das Büro der Justizministerin teilte weiters mit, dass die Verwunderung nichts daran ändere, dass man „mit den konstruktiven Gruppen das Gespräch auch führen werde“.