Wales: Mehr Homo-Hassverbrecher verurteilt

Die Verurteilungen nach Hassverbrechen gegen Lesben und Schwule haben sich in Wales in den letzten drei Jahren verdoppelt. Das zeigt eine Statistik der Staatsanwaltschaft.

Wie die BBC berichtet, gab es im letzten Jahr 58 Verurteilungen wegen homophoben Verbrechen, im Jahr 2006 waren es noch 29. Dabei gibt es nicht mehr Anzeigen: Im Süden von Wales wurden vor drei Jahren 274 Fälle angezeigt, letztes Jahr waren es 290.

Das heißt, immer mehr angezeigte Fälle enden mit einer Verurteilung des Täters. Jenny Porter von der Lesben- und Schwulenorganisation Stonewall Cymru hofft im Gespräch mit der Website PinkNews, „dass diese großartigen Neuigkeiten Lesben, Schwule und Bisexuelle in ganz Wales ermutigen, der Polizei homophobe Vorfälle zu melden.“