„Golden Girl“ Bea Arthur gestorben

„Thank you for being a friend“ – Gut ein Jahr nach dem Tod von „Sophia“ Estelle Getty ist gestern auch Bea Arthur, die in den „Golden Girls“ die resolute Aushilfslehrerin Dorothy Zbornak gespielt hat, gestorben.

Sie war 86 Jahre alt. Wie ein Sprecher ihrer Familie mitteilte, starb sie im Kreise ihrer Familie. Sie litt bereits seit längerer Zeit an Krebs.

Für die Rolle der WG-Mitbewohnerin mit der tiefen Stimme, die sie von 1985 bis 1992 spielte, bekam die in New York geborene Arthur einen Emmy und wurde viermal für den Golden Globe nominiert. 2008 wurde sie in die „Academy of Television Arts & Sciences Hall of Fame“ aufgenommen.

Ihre Karriere begann auf der Bühne, so spielte sie unter anderem gemeinsam mit Angela Landsbury am Broadway. Dorthin kehrte sie auch 2002 nach mehrjähriger Tätigkeit im Fernsehen mit ihrer Solo-Show „Bea Arthur on Broadway: Just Between Friends“ zurück. Für dieses Comeback wurde Beatrice Arthur für einen Tony Award für das beste besondere Theaterereignis nominiert.

Neben ihrer Schauspielkarriere setzte sich Bea Arthur auch sehr für die Rechte von Homosexuellen ein. Die Lesben und Schwulen verlieren eine bekannte und engagierte Unterstützerin.

Das Kämpfen lag Bea Arthur, die bürgerlich Bernice Frankel hieß, im Blut – nicht nur für die Rechte von Minderheiten: Vor dem Zweiten Weltkrieg meldete sie sich freiwillig zum United States Marine Corps und wurde eine der ersten weiblichen Rekruten. Ihren letzten Kampf hat sie aber gestern verloren. Sie hinterlässt zwei Söhne und zwei Enkelinnen.

Links zum Thema