HOSI Wien gedenkt homosexuellen NS-Opfern

„Totgeschlagen – totgeschwiegen“ steht auf dem dreieckigen dunkelrosa Gedenkstein, den die HOSI Linz im Auftrag aller österreichischen Homosexuellen-Initiativen vor 25 Jahren zur Erinnerung an die homosexuellen Opfer des Nationalsozialismus an der Lagermauer der KZ-Gedenkstätte Mauthausen anbringen ließen. Insgesamt haben die Nationalsozialisten bis zu 15.000 schwule Männer in Konzentrationslager verschleppt – mehr als die Hälfte von ihnen kam dabei ums Leben.

Ihnen gedenkt auch heuer wieder die HOSI Wien bei der internationalen Gedenkfeier anlässlich der Befreiung des KZ Mauthausen. Sie findet am Sonntag, 10. Mai 2009, statt. Die Aktivisten der HOSI Wien treffen sich um 10 Uhr vor dem Gedenkstein in der Gedenkstätte Mauthausen und nehmen anschließend am offiziellen Programm teil, das bis etwa 13 Uhr dauert. Wer ebenfalls in Mauthausen den schwulen, lesbischen und Transgender-Opfern des Nationalsozialismus gedenken will, kann sich über die Homepage der HOSI Wien anmelden.

Links zum Thema