Mit Öko-Dildos die Erde retten

Die Klimaerwärmung, die zur Neige gehenden Erdölvorräte, die negative CO2-Bilanz – wäre es nicht schön, zumindest bei Dildospielen nicht an den Umweltschutz denken zu müssen?

Das dachte sich zumindest ein britischer Erotik-Versandhändler. Er brachte jetzt einen „Bio-Dildo“ auf den Markt, der „helfen kann, den Planeten zu retten“. Der „Eco-Dildo“ ist aus „sorgfältig ausgewähltem“ Echtholz und natürlich glatt poliert.

Den Dildo gibt es in einer 8-Zoll-Version und mit 9,75 Zoll, also mit zirka 20 oder 25 Zentimetern Länge. Außerdem bietet der Versandhändler auch einen Holz-Plug in drei schicken Farben an. Und wer vom Holzspielzeug nicht genug bekommen kann, dem sei der „Eco Hercules“ mit 13,5 Zoll, umgerechnet 34 Zentimeter, empfohlen.

Der Holzpflock, den es auch batteriebetrieben gibt, ist ein Produkt mit einer langen Geschichte: „Mehr als 30.000 Jahre lang wurden handgemachte Dildos benutzt und genossen, jetzt können auch sie auch eine vollkommen natürliche Erfahrung machen“, heißt es in der Presseaussendung.

„Während die Ölpreise in neue Höhen schießen, ist der Eco-Dildo aus natürlichen und wiederverwertbaren Materialien, anders als Plastik – so hört das Vergnügen nie auf“, heißt es auf der Webpage weiters. Außerdem wird für jeden verkauften Öko-Dildo ein Weidenbüschchen gepflanzt, und der Käufer bekommt darüber ein „persönliches Zertifikat“.

Links zum Thema