Gegner der Homo-Ehe wollen Gesetz in Maine blockieren

In Maine könnte es noch bis zu einem Jahr dauern, bis die ersten schwulen und lesbischen Paare heiraten können. Eine Gruppe von Gegnern der Homo-Ehe hat – wie in Kalifornien – eine Petition für ein Volksbegehren gestartet.

Wenn sie es schaffen, innerhalb von neunzig Tagen 55.000 Unterschriften gegen die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare zu sammeln, wird das Gesetz einer Volksabstimmung unterzogen und liegt so lange auf Eis. Je nachdem, wann die Unterschriften eingereicht werden, kann das Referendum unter Umständen erst im Juni 2010 stattfinden.

Erst am Mittwoch hat John Baldacci, der Gouverneur von Maine, das Gesetz unterschrieben, das es schwulen und lesbischen Paaren ermöglicht, zu heiraten. Zuvor war es in Senat und Repräsentantenhaus beschlossen worden.

Die wichtigsten Gegner der Homo-Ehe haben sich unter dem Titel „Maine Marriage Coalition“ zusammengetan. Unter ihnen auch die „National Organisation for Marriage“ (NOM), die bei dem Verbot von Homo-Ehen in Kalifornien federführend war.