Lesben und Schwule dürfen in Riga feiern

Während in Moskau die Behörden angekündigt haben, den „Slavic Pride“ am Finaltag des Eurovisions-Songontests zu unterbinden, können Lesben und Schwule im Baltikum diesen Tag feiern.

Die Stadtverwaltung der lettischen Hauptstadt Riga hat einen Antrag auf die erste gemeinsame Parade der drei baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen bewilligt. Der „Baltic Pride“ findet vom 15. bis 17. Mai statt, Höhepunkt ist die eigentliche Parade am 16. Mai im zentral gelegenen Vermanes-Park von Riga.

Dass die Stadtverwaltung die Veranstaltung genehmigt hat, hat die Veranstalter selbst berichtet. Wie das lesbischwule Internetradio „PRIDE1.de“ berichtet, haben sie mit einem negativen Bescheid gerechnet, gepaart mit dem üblichen Hinweis, dass man die Sicherheit bei der geplanten Veranstaltung nicht gewährleisten könne.

Links zum Thema