„Pink House“ bei Olympischen Spielen in Vancouver

Bei Olympischen Spielen ist das Österreich-Haus ein beliebter Treffpunkt von Athleten aller Nationen, die Party machen wollen – im Jahr 2010 könnte der ÖSV ernsthafte Konkurrenz für seine Partyzentrale bekommen.

Der Historiker Kevin Wamsley möchte nämlich bei den Olympischen Spielen in Vancouver erstmals ein „Pride House“ aufstellen. Das berichtet das Infoportal „QueerNews“. Bereits seit drei Jahren plant Wamsley an dem Haus, das in Whistler Mountain stehen soll. Damals bewarb sich Whistler für die Austragung der North American Gay Games.

Whistler ist als schwullesbischer Wintersportort bekannt: Seit 18 Jahren findet dort jährlich die „WinterPRIDE“ statt, eine Schiwoche für Schwule und Lesben. Deren Organisator, der Veranstalter GayWhistler, soll das Pride House während den Olympischen Spielen betreiben. Unterstützung bekommt er dabei vom Pan Pacific Whistler Village Hotel.

Wamsley hofft, dass mit dem Pride House die Olympischen Spiele in Kanada auch für schwule und lesbische Sportle zu einem angenehmen Erlebnis werden.

Links zum Thema