Heute neue Doku über Homosexualität und Fußball im DSF

Das DSF widmet sich heute um 20.00 Uhr wieder dem Thema Homosexualität im Profi-Fußball: Nach der Dokumentation „Das große Tabu – Homosexualität & Fußball“, die im Vorjahr große Wellen schlug und mit dem Felix-Rexhausen-Preis ausgezeichnet wurde, strahlt der Sender mit „Tabubruch – Der neue Weg von Homosexualität im Fußball“ eine Fortsetzung der Dokumentation aus.

Autor ist – wie beim ersten Teil – der DSF-Filmemacher Aljoscha Pause. Er greift eine der brisantesten Thematiken im deutschen Fußball erneut auf und stellt die Frage, ob es nach der „Initialzündung“ 2008 bei DFB und Liga den Tabubruch tatsächlich gegeben hat. Auch Christoph Daum, Trainer des 1. FC Köln, wird nach seinen kritischen Äußerungen im vergangenen Jahr wieder ausführlich zu Wort kommen. Damals hatte er Homosexualität mit Kinderschändung gleichgesetzt. Heute hält er die Kritik an dieser Aussage „so, wie ich interpretiert worden bin“ als „100 Prozent gerechtfertigt“. Daum glaubt, unterm Strich „dieser Homosexuellenbewegung einen Riesendienst erwiesen“ zu haben, da er das Thema in die Nachrichten gebracht habe.

Außerdem erfolgte im Rahmen der Dokumentation eine große Umfrage unter namhaften Bundesliga-Profis, Trainern und Managern, die sich erstmals zum Thema Homosexualität im Fußball äußern.