Kamerun: Amnesty fordert sofortige Freilassung inhaftierter Homosexueller

Nach der Verhaftung von schwulen Männern in Kamerun fordert die Menschenrechtsorganisation Amnesty International deren sofortige Freilassung. Das berichtet das lesbischwule Internet-Radio „PRIDE 1“.

„Amnesty International ist sehr besorgt über die weit verbreitete Homophobie in Kamerun und fordert die kamerunischen Behörden, zivile und religiöse Organisationen sowie die Medien auf, die Menschenrechte aller Bürger Kameruns, ungeachtet ihrer sexuellen Orientierung zu wahren, zu respektieren und zu schützen.“, so Amnesty auf seiner Webseite.

Homosexualität ist in Kamerun illegal. Immer wieder werden Lesben und Schwule in dem afrikanischen Land wegen ihrer sexuellen Orientierung zu Geld- und Gefängnisstrafen verurteilt.

Links zum Thema