[Video] Bruno: „Arsch-Attacke“ auf Eminem

Für einen handfesten Skandal bei den MTV Video Music Awards in Los Angeles sorgt „Borat“ und „Ali G.“-Darsteller Sacha Baron Cohen: Er landet während der Live-Übertragung als halbnackter Engel Hals über Kopf in Eminems Schoß – das blanke Hinterteil fünf Zentimeter vor Eminems Gesicht.

Es war wohl die schrägste Werbeaktion, die sich Cohen für seinen „Brüno“-Film einfallen konnte: Cohen tritt darin als schwuler österreichischer Modejournalist auf, der die Modewelt und den amerikanischen Durchschnittsbürger gehörig durcheinander bringt.

Für die MTV Video Music Awards ließ er sich als Bruno-Engel durch den Saal schweben, um dann – rein zufällig natürlich – auf den Skandal-Rapper zu fallen. Eminem war von der Detailansicht von Brunos Hinterteil nicht so begeistert: Aus den Lippenbewegungen der beiden Stars meinten US-Medien, jede Menge Schimpfworte lesen zu können.

Nachdem Eminems Begleiter Cohen auf die Beine geholfen und Eminem aus seiner misslichen Lage befreit hatten, stürmte der Rapper schäumend vor Wut aus dem Saal und kehrte den gesamten Abend nicht mehr auf seinen Platz zurück.

Damit sorgte de Comedian für den Höhepunkt der MTV Video Music Awards: Das „People“-Magazin lobte den Stunt als einzig spannenden Moment in einer ansonsten langweiligen Verleih-Show.