[Video] HSV-Stürmer Guerrero will nicht als schwul gelten

Einen Hahnenkampf gibt es derzeit zwischen dem peruanischen Fußballprofi Paolo Guerrero, der derzeit in Deutschland beim HSV spielt, und seinem Landsmann, dem Komiker Carlos Álvarez. Sie bezeichnen in der Öffentlichkeit den jeweils anderen als schwul.

Der Komiker Carlos Álvarez hatte den 25-jährigen Profispieler bei seinen Auftritten immer wieder als schwul bezeichnet. Als ein Reporter bei einem Fernsehinterview wissen wollte, was Guerrero von den Scherzen auf seine Kosten halte, reagierte der verschnupft: „Ich bin nicht homosexuell! Die Schwuchtel ist er“, so der Fußballer. Das gefiel wiederum dem Komiker nicht, er drohte Guerrero daraufhin mit einer Klage.

Mittlerweile haben sich die beiden ausgesprochen: „Er ist eine großartige Persönlichkeit!“, lobt der Fußballer jetzt den Komiker. Guerrero erklärte außerdem, den Komiker wegen der Homo-Beschimpfung um Entschuldigung gebeten zu haben – die dieser angenommen hat. Umgekehrt versprach der Álvarez, seine Sketche künftig den Wünschen des Spielers anzupassen.