Madonna trauert um Michael Jackson: „Kann nicht aufhören zu weinen“

Das Showbusiness trauert um Michael Jackson. Der 50-jährige King of Pop starb gestern in Los Angeles an den Folgen eines Herzstillstandes. Er soll bereits seit längerem medikamentenabhängig gewesen sein.

Gegenüber dem „People“-Magazin sagte eine bestürzte Madonna: „Ich kann nicht aufhören, wegen dieser traurigen Nachrichten zu weinen. Ich habe Michael Jackson immer bewundert. Die Welt hat einen ihrer Größten verloren, aber seine Musik wird immer weiterleben“.

Elizabeth Taylor, eine der engsten Freundinnen Jacksons, sei im Moment noch „zu bestürzt“ für eine Stellungnahme, ließ ein Sprecher ausrichten. Quincy Jones, der Jacksons größte Hits produziert hatte, ist in einer ersten Stellungnahme auch „sprachlos“.

Ebenfalls bestürzt ist Cher, die sich in einem Telefonat mit CNN-Talkmaster Larry King an gemeinsame Momente erinnert. So haben sie gemeinsam auf der Queen Mary, einem der größten Kreuzfahrtschiffe, gemeinsam getanzt. „Wenn ich an ihn denke, denke ich an diesen jungen Burschen, diesen Teenager, den ich zum ersten Mal getroffen habe. Er war großartig – optimistisch und bewundernswert“.

Auch Britney Spears, Justin Timberlake oder Jane Fonda haben in ihren Stellungnahmen Jackson als großen Künstler gewürdigt und sind von seinem Tod erschüttert. Und R’n’B-Star Usher machte deutlich, wie wichtig der King of Pop für die afro-amerikanische Community war: „Mit seiner Musik hat er es möglich gemacht, dass Leute wie Oprah Winfrey und Barack Obama Teil des Mainstrams wurden. Michael Jackson wird nie vergessen werden“, so Usher: „Möge Gott dich beschützen, Michael. Wir beten alle für dich.“