San Francisco: Schwuler Pinguin geht mit Weibchen fremd

Ein schwules Liebes-Drama spielt sich derzeit im Zoo von San Francisco ab. Dort hat sich ein Teil eines schwulen Pinguin-Pärchens offenbar in ein Weibchen verliebt.

Seit dem Jahr 2003 waren die Magellan-Pinguine Harry und Pepper ein Paar. „Sie waren Jugendliche, und alle dachten sie wären nur Freunde“, erinnert sich der Tierpfleger Anthony Brown. Aber bald schon nisteten sie zusammen: Harry brachte Gras und Pepper ordnete es säuberlich in ihrem Bau an. An Weibchen waren die beiden nicht interessiert. Letztes Jahr durften die beiden ein Ei einer anderen Pinguinmutter ausbrüten. Diese Aufgabe lösten sie mit Bravour: „Von allen Eltern dieses Jahr waren sie die besten. Sie kümmerten sich wunderbar um das Küken.“, so Brown.

Doch damit dürfte jetzt Schluss sein: Harry wurde in seinem Bau mit Pinguindame Linda erwischt, dessen älterer Partner vor kurzem verstarb. Als Pepper die beiden sah, gab es sogar eine kleine Pinguin-Prügelei. „Pfleger und Besucher warten nun was als nächstes passiert.“, so der Pfleger.