Evangelische Kirche in Westfalen redet über Homosexualität

Ein heikles Thema gehen die Evangelische Kirche von Westfalen und ihre US-Partnerkirche, die „United Church of Christ“ (UCC), an: Beim diesjährigen UCC-Forum am 11. und 12. September in Schwerte am Rande des Ruhrgebiets wollen sie über das Verhältnis der Kirchen zur Homosexualität diskutieren. Das berichtet der Evangelische Pressedienst.

Wie die Westfälische Kirche erklärt, wollen Kirchen nach ihrem Selbstverständnis prinzipiell offen und einladend für alle Menschen sein. Allerdings ist es weder in der Evangelischen Kirche von Westfalen, noch in der UCC nicht für alle Mitglieder selbstverständlich, dass Menschen in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften in das Gemeindeleben einbezogen sind.

Auf dem Forum wird ein Vertreter der UCC von den schwierigen Debatten innerhalb der US-amerikanischen Kirche über das Thema berichten. Der Bielefelder Pfarrer Alfred Menzel, der sich auch in der ökumenischen Arbeitsgruppe „Homosexuelle und Kirche“ (HuK) engagiert, wird dabei auch seine Erfahrungen in der westfälischen Kirche schildern.