Michael Jackson unfruchtbar, Kinder vom Hautarzt?

Der Vater von Michael Jacksons Kindern ist ziemlich sicher schwul – einerseits gibt es vom Biografen Ian Halperin gestreute Gerüchte, der 50-jährige „King of Pop“ hatte eine Vorliebe für jüngere Männer, andererseits verdichten sich die Gerüchte, Jacksons offen homosexueller Hautarzt Arnold Klein könnte der leibliche Vater der beiden älteren Kinder Jacksons, Prince Michael (12) und Paris (11), sein. Jackson soll sich für Klein als Samenspender entschieden haben, weil dieser eine ungemein scharfe Intelligenz und einen hohen IQ besitze, wollen Freunde aus dem Umfeld Kleins wissen.

Jackson selbst soll unfruchtbar gewesen sein, weil ihn sein Vater Joe Jackson in frühen Kinderjahren schwer misshandelte. Das berichtet zumindest Paul Gohranson, der Ex-Freund Kleins. Gohranson erzählt, Jackson habe Klein anvertraut, dass Jacksons Vater Joe seinem Sohn immer wieder in die Hoden getreten habe – und es ihm dadurch unmöglich gemacht hat, jemals eigene Kinder zu bekommen.

Die Idee für die Samenspende soll im Jahr 1995 bei einer Geburtstagsparty von Klein entstanden sein. Wie ein Insider berichtet, soll zu später Stunde „Drei Engel für Charlie“-Star Kate Jackson Klein im Scherz gefragt haben, ob er nicht ein Kind mit ihr haben wolle. Alle hätten über die Bemerkung gelacht, weil er stets so offen zu seiner Homosexualität gestanden hätte. Dennoch – so der Insider – sei in dieser Nacht die Idee zur biologischen Vaterschaft von Dr. Klein für Michael Jacksons Kinder geboren worden.

Der 64-jährige Dermatologe selbst hat zugegeben, einmal in seinem Leben Samen gespendet zu haben. Gegenüber Freunden soll er nach Informationen des „Sunday Mirror“ jetzt gesagt haben: „Ich bin ihr richtiger Vater“. Wie die britische Zeitung berichtet, will der Millionär jetzt beim Sorgerechts-Poker mitspielen, er soll die Vaterschaft schon mit seinen Anwälten besprochen haben.

Die Mutter der Kinder, Debbie Rowe, war Kleins Assistentin. Sie hatte nach Informationen von Gohranson keine Ahnung, dass die Kinder nicht von Jacko waren. „Laut Arnold hatten Michael und Debbie eine geschäftliche Abmachung, derzufolge die Hochzeit ein Abschirmmanöver war, um die Kinder zur Welt zu bringen. Soweit ich weiß, hätte Debbie nie erfahren sollen, von wem das Sperma war. Sie sollte Glauben, dass es Michaels war. Er hat ihr scheinbar nicht mitgeteilt, dass er keine Kinder bekommen konnte“, so Kleins Ex.

Klein selbst drückt sich vor einer klaren Antwort. In einem Interview mit US-Kult-Talker Larry King sagte er: „Das Wichtigste ist: Michael hat diese Kinder geliebt. Die Kinder haben ihn als Vater geliebt. Ich finde, das ist das Allerwichtigste bei der ganzen Sache um die Vaterschaft. Und natürlich auch die Frage, wen die Kinder als ihren Vater ansehen. Und das war Michael.“ Dementis klingen anders.