Weißrussland: Schwulenmagazin am Zoll konfisziert

In Weißrussland hat der Zoll 25 Exemplare des englischen Schwulenmagazins „Pride“ beschlagnahmt. Das berichtet die britische Website „UK Gay News“. Sie hätten an Sergey Androsenko von der weißrussischen Aktivistengruppe GayBelarus gehen sollen.

GayBelarus-Leiter Siarhei Androsenka erfuhr letzte Woche von der Beschlagnahme. Die Begründung der Behörden: GayBelarus hat in Weißrussland keinen offiziellen Status, und 25 Exemplare einer Zeitung können nicht für den persönlichen Gebrauch des Empfängers bestimmt sein. GayBelarus wollte sich bereits als Verein registrieren lassen, die Anmeldung wurde aber abgelehnt.

Auf ihrer Homepage erklären die Aktivisten von GayBelarus, dass in Weißrussland „die Rechte der Redefreiheit, des Vertriebs und das Rezipieren von gedruckter Information“ von der Regierung oft unterdrückt werden.

Seit 1984 ist Homosexualität in Weißrussland legal. Homophobie ist aber in dem osteuropäischen Land weit verbreitet.