Google sperrt schwule Blogs

Prinzipiell heißt es, der Internet-Riese Google ist den Anliegen von Lesben und Schwulen gegenüber aufgeschlossen. Umso mehr verwundert jetzt eine Sperre schwuler Blogs auf dem zu Google gehörenden Dienst Blogger.

Wie das deutsche Online-Magazin queer.de berichtet, waren Seiten wie „Wallpaper For the Gay Eye“, „Be Naked Everywhere“, „The Hottest Pics of Boys on Flickr“ oder das Hardcore-Blog „Loving Penetration“ für den geneigten User nicht erreichbar: Die Seite sei „wegen Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen gesperrt“ oder „under review“.

Während bei einigen öffentlich zugänglichen Blogs die Sperre noch als Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen erklärbar ist, betraf die Aktion aber auch eindeutig als pornografisch gekennzeichnete Blogs, bei denen eine Warnseite von Blogger vorgeschaltet wird sowie schwule Blogs, bei denen zwar erotische, aber keine pornografische Bilder zu sehen sind.

Über die Gründe für die Sperre herrscht deshalb Rätselraten. In den Google-Foren wird über eine konzentrierte Aktion christlicher Fundamentalisten diskutiert: Wenn genügend User eine bestimmte Seite melden, wird diese offenbar automatisch vorerst gesperrt. Ein Automatismus, den viele Blogger kritisch sehen: Denn so könnten unliebsame Seiten schnell für einige Tage vom Netz genommen werden.

Google selbst trägt zur Aufklärung wenig bei: Weder verrät der Internet-Riese den Blog-Betreibern, wie ihre Seite gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen haben soll, noch wurden alle Seiten, wie von Google versprochen, innerhalb weniger Tage neu geprüft und wieder freigeschalten. Auch eine allgemeine Stellungnahme, wann und warum Blogs gesperrt werden, gab es bis jetzt von Google noch nicht.

Links zum Thema