Chris Brown kommt nicht zum Jackson-Tribute

Gestern wurde R’n’B-Star Chris Brown als einer der Stargäste für das Michael Jackson Tribute vor dem Schloss Schönbrunn genannt. Heute dementiert er die Teilnahme.

„Chris hat nicht bestätigt, bei dieser Show irgendwie aufzutreten oder teilzunehmen“, sagte ein Sprecher seines Labels gegenüber dem US-Promisender „E! News“.

Und selbst wenn er wollte, könnte Brown nicht nach Wien kommen: Der 20-Jährige muss zu dieser Zeit gerade seine 180 Stunden Sozialarbeit machen und darf diese nur mit Genehmigung des Gerichts unterbrechen und die USA verlassen – eine der Bewährungsauflagen, nachdem er seine Freundin Rihanna verprügelt hat.

Eine offizielle Stellungnahme der Veranstalter liegt dazu nicht vor. Somit leidet das Gedenksingen für den King of Pop schon einen Tag nach der Bekanntgabe der Teilnehmer unter einem weiteren Starschwund. Statt kolportierten Größen wie Madonna, U2 oder Whitney Houston haben bis jetzt Mary J. Blige, die Boyband US5 oder Sister Sledge zugesagt. Oder – wie Chris Brown beweist – auch nicht.