Serbische Kirche verurteilt „Parade der Schande“

Als „Parade der Schande“ verurteilt die serbisch-orthodoxe Kirche die am Sonntag stattfindende Lesben- und Schwulenparade in Belgrad. Gleichzeitig betont Amfilohije Radovic, Stellvertreter des Patriarchen und montenegrinischer Metropolit, dass die Kirche nie zur Gewalt gegen irgendjemanden aufgefordert habe und dies auch heute nicht tue.

Die Organisatoren der Belgrade Pride haben die Kirche zuvor aufgerufen, radikale religiöse Organisationen davon abzuhalten, gewaltsam gegen die Parade vorzugehen. Mehrere ultra-nationalistische und religiöse Gruppen haben für Sonntag Gegenproteste und auch die direkte Konfrontation mit Paradenteilnehmern angekündigt. Innenminister Ivica Dacic will die Parade deshalb mit mehreren tausend Polizisten schützen lassen.

In einer schriftlichen Aussendung betont Metropolit Amfilohije außerdem, dass die Parade von der Kirche „weder akzeptiert noch genehmigt“ werden könne und sie als „Parade von Sodom und Gomorrha“ verurteilt.