Daimler-Netzwerk für lesbischwule Mitarbeiter gegründet

Heute, Donnerstag, trifft sich „GL@D“, das Schwulen- und Lesbennetzwerk der Daimler AG, in Stuttgart zum ersten offiziellen Netzwerktreffen. Auf dem Programm stehen neben der Gründung als Mitarbeiternetzwerk ein erster Erfahrungsaustausch und das Knüpfen neuer Kontakte.

Ziel des Netzwerkes ist es, eine Selbstverständlichkeit im Umgang mit Homosexualität am Arbeitsplatz zu schaffen. Das Netzwerk zählt bereits rund 40 Mitglieder aus dem Großraum Stuttgart und hat sich aus einem privaten Stammtisch von Daimler-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern entwickelt. Mit der offiziellen Gründung als Mitarbeiternetzwerk wird es nun in seiner Arbeit vom Diversity-Management der Daimler AG unterstützt.