[Video] Plakatwand mit schwulem Ex-Marine in Memphis zerstört

Vandalen haben in Memphis eine Plakatwand beschädigt, auf der ein ehemaliger US-Marine und der Slogan „Ich bin schwul und ich habe ihre Freiheit geschützt“ zu sehen sind. Das Poster wurde vollkommen heruntergrissen. Insgesamt gibt es in der Stadt fünf solcher Plakate, die das Memphis Gay and Lesbian Community Centre (MGLCC) anläßlich des Nationalen Coming-Out Tags am 11. Oktober aufgehängt wurden.

Der Ex-Marine auf dem Plakat, Tim Smith, lässt sich durch die Vandalen aber nicht beirren: „Ich glaube, diejenigen, die das getan haben, gehören zu einer aussterbenden Art, und ihr Hass ist ebenfalls am Aussterben. Die Plakatwand wird wieder aufgehängt. Sobald das Material und die Drucke kommen, stellen wir die Wand wieder auf“, lässt er sich nicht beirren.

Dass er sich auf dem Plakat in Uniform fotografieren lässt, ist für ihn klar: „Als schwuler Veteran kann ich für alle sprechen, die noch eine Uniform tragen und es nicht können“. In den USA gilt derzeit die „Don’t Ask, Don’t Tell“-Regel: Homosexuelle Soldaten müssen aus der Armee entlassen werden, die Vorgesetzten dürfen allerdings nicht nach der sexuellen Orientierung ihrer Untergebenen fragen. Die Regelung wurde unter Präsident Clinton eingeführt, der sie vor wenigen Tagen als „großen Fehler“ bezeichnete.

Die Polizei hat noch keine Spur, wer die Plakatwand zerstört haben könnte. Smith selbst hat keine Drohungen erhalten – und selbst wenn, würden sie den Ex-Marine nicht einschüchtern. Das MGLCC will am Wochenende wegen der zerstörten Plakatwand eine Demonstration abhalten.