TIMM sendet Schwerpunkt über schwule Väter

Der deutsche Schwulen-Sender „TIMM“ widmet sich im Oktober mit drei Filmen dem Thema „Schwule Väter“.

In „Bitterer Honig“, der am 3. Oktober um 22:15 Uhr gesendet wird, geht es um die 17-jährige Jo, die während der Schwangerschaft von ihrem Freund sitzen gelassen wird. Ihr schwuler Freund Geoff kümmert sich aufopfernd um Jo und übernimmt die Vaterrolle. Ein Klassiker, der wegen seiner realistischen Milieuschilderung und des Engagements für Menschen am Rande der Gesellschaft als beispielhaft für das neue britische Kino der 60er Jahre gilt.

Der zweite Film der Reihe beschäftigt sich mit schwul-lesbischer Familiengründung in Australien: Am 7. Oktober um 20:15 Uhr ist „Ein Papa, zwei Mamas – ein komplizierter Dreier“ zu sehen. Die Dokumentation handelt von der 33 Jahre alten Fiona, die bereit ist, ein Baby zu bekommen. Doch ihre Partnerin Kellie kann da erst einmal nichts ausrichten. Ein Samenspender muss her! Die Lösung: ein schwuler Freund und Arbeitskollege, der sich nichts sehnlicher wünscht, als Vater zu werden. Das Lesbenpaar hat nichts dagegen, dass ihr Kind auch von einem Mann erzogen wird. Die Familienkonstellation scheint perfekt … aber ist sie das auch wirklich?

Den Abschluss der Film-Trilogie bildet die Dokumentation „Vätergefühle – Zwei Männer und ihr Baby“, den TIMM am 15. Oktober ebenfalls um 20:15 Uhr ausstrahlt. Sie handelt von Mark und Eric, einem schwulen Paar, das nach zehn gemeinsamen Jahren mit Hilfe einer Leihmutter zum eigenen Kind kommen will. Oscar-Preisträger Murray Nossel hat die beiden mehrere Jahre mit der Kamera begleitet – von der Suche nach einer geeigneten Mutter via Internet, über die vielen erfolglosen Inseminationsversuche und der Tragödie einer Fehlgeburt bis hin zu dem ergreifenden Moment der Geburt von Tochter Cecila.

In Österreich ist TIMM ausschließlich über Digital-Satellit zu empfangen, er wird nicht in die heimischen Kabelnetze eingespeist.

Links zum Thema