Lesben und Schwule in Barcelona fühlen sich diskriminiert

Bei uns gilt Barcelona unter Schwulen als Reise-Geheimtipp. Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender, die dort wohnen, sehen das aber anders. Zu diesem Schluss kommt eine gerade veröffentlichte Studie.

So wurde jeder vierte Schwule in der katalanischen Hauptstadt schon einmal öffentlich beschimpft. Jeder zweite, so die Studie, hatte auch schon ohne verbale Gewalt einmal das Gefühl, wegen seiner sexuellen Orientierung abgelehnt zu werden.

Und fast die Hälfte der Befragten kritisiert aus eigener Erfahrung den Umgang mit Homosexualität in der Schule: So werde das Thema dort nicht offen behandelt und diskutiert, lautet die Kritik.