1.300 Internet-User unterstütze „Erstklassige Rechte“ für Lesben und Schwule

Erstklassige Rechte statt einem letztklassigen Gesetz – der Slogan für die Demo am Freitag kommt auch im Internet an: Innerhalb von drei Tagen haben mehr als 1.300 Menschen eine Online-Petition unterschrieben.

Damit haben die Organisatoren der Demonstration, zu denen auch GGG.at als führendes Infoportal der Community gehört, noch mehr Rückenwind bekommen. Bereits jetzt unterstützen mehr als 60 Organisationen, Firmen oder Lokale aus der lesbischwulen Community die Demonstration, mit der gleich viel Recht für gleich viel Liebe gefordert wird. Sie startet am Freitag um 15.00 Uhr vor dem Parlament, dann ziehen die Demonstranten vor das Bundeskanzleramt, wo es eine Kundgebung geben wird.

Wer die Ziele der Demonstration zusätzlich unterstützen will, kann auf der Homepage auch die „Patenschaft“ für Plakate, Flyer oder Buttons übernehmen. Denn durch die enorme Unterstützung der Community wird die Demonstration etwas größer als geplant – womit auch zusätzliche Kosten entstehen. Bereits ab zehn Euro kann das Ziel, ein gerechtes Partnerschaftsgesetz für Lesben und Schwule in Österreich, unterstützt werden.

Links zum Thema