Mehrheit der Österreicher für Homo-Ehe am Standesamt

Wenn die Regierung am Dienstag beschließt, dass Eingetragene Partnerschaften auf der Bezirkshauptmannschaft geschlossen werden sollen, ignoriert sie dabei den Willen der Bevölkerung – diese ist nämlich deutlich liberaler als Teile der ÖVP. Das geht aus einer Umfrage des morgen erscheindenden „profil“ hervor.

So meinen 45 Prozent der Befragten, schwule und lesbische Paare sollten ihre Partnerschaft – gleich den Ehen – am Standesamt eintragen dürfen. Nur 17 Prozent der Befragten sind für die von der ÖVP betriebene Eintragung beim Magistrat oder, am Land, bei den Bezirkshauptmannschaften. 16 Prozent der Befragten sind grundsätzlich gegen die Homo-Ehe. 20 Prozent war egal, wo diese geschlossen werden solle und 2 Prozent wollten sich dazu nicht äußern.

Durchgeführt wurde die Umfrage vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung.

Links zum Thema

  • homoehe.GGG.at: Alles zur Eingetragenen Partnerschaft in Österreich
  • homoehe.GGG.at: Aktuelle Nachrichten zur Eingetragenen Partnerschaft in Österreich